# # # Skip navigation

Kommunale Multi-in-1 Aufbaulösung von Fahrzeugbau Lowis für den Cenntro Logistar 200

Fahrzeugbau Lowis aus Heinsberg setzt auf Elektromobilität und hat für den vollelektrischen Logistar 200 von Fahrzeughersteller Cenntro eine kommunale Multi-in-1-Modul-Lösung entwickelt. Basierend auf einem Pritschengestell können so unterschiedlichste Aufbaulösungen für den kommunalen oder handwerklichen Einsatz realisiert werden.

Fahrzeugbau Lowis (FBL) aus Heinsberg fokussiert sich bei seinen Umbauten ganz auf „Funktionalität im Einsatz“ für Kommunen, Garten- und Landschaftsbauer sowie Handwerker. Dabei setzt das Unternehmen auf Modulbauweisen, um den Kunden eine wirtschaftlich und nachhaltig optimale Lösung zu bieten. Nach dieser Maxime haben die Heinsberger Fahrzeugbauspezialisten sich nun auch der Elektromobilität angenommen und haben im beliebten Segment der kompakten Nutzfahrzeuge den Cenntro Logistar 200 für Kunden aufgebaut.

Der Logistar 200 beeindruckt in der Fahrzeugklasse N1 mit einer, für elektrische Nutzfahrzeuge, herausragenden Nutzlast von über 1 Tonne und kompakte Abmessungen von nur 1.640 mm Breite und einer Länge von 4.770 mm, die das Manövrieren und Rangieren deutlicher einfacher machen. Der Antrieb ist vollelektrisch mit Reichweiten zwischen 188 – 264 km (WLTP), lokal emissionsfrei und fällt nicht zuletzt wegen fehlender Geruchs- und Lärmentwicklung positiv auf. Kein vergleichbares Elektrofahrzeug bietet ein ähnliches Preis-Nutzlast-Verhältnis wie der Elektrotransporter von Cenntro. Das meinte auch das Magazin electricar in seinem Nutzfahrzeugtest in der Ausgabe Oktober/November 2023 und kürte den Logistar 200 zum Sieger in dieser Kategorie.

Auf Basis der Multi-in-1 Lösung präsentiert Fahrzeugbau Lowis die ersten beiden Logistar 200 mit Heckkipper und modularem Müllsammelaufsatz.

FBL HECKKIPPER

Beim von Fahrzeugbau Lowis entwickelten Heckkipper sind Hilfsrahmen, Kipperbrücke und Bordwände mit einer Höhe von 400 mm aus Aluminium gefertigt. Die Ladefläche besitzt einen feststehenden Fahrerhausschutz (aus Bordwandprofilen und Gittereinsatz) mit integriertem Verzurrsystem sowie herausnehmbaren Eckrungen am Heck. Durch die Modulbauweise können problemlos Gitteraufsätze, Bordwandaufsätze und Planengestelle aufgesteckt werden.

Der Kipperboden ist aus Aluriffelblech mit 4 Zurrösen in den Ecken. Um die Traktionsbatterie des Elektrotransporter bei Kippvorgängen nicht in Anspruch nehmen zu müssen hat Fahrzeugbau Lowis ein autarkes Kippersystem aus eigener Lastbatterie, Hydraulikpumpe und Hydraulikzylinder verbaut. Damit lässt sich die 2100 mm lange und 1600 mm breite Ladefläche ohne Einfluss auf die Reichweite des Fahrzeugs kippen und absenken. Die Bedieneinheit des Kippers ist wasserdicht außen am Aufbaurahmen angebracht. Die Ladehöhe des Logistar 200 mit FBL Kipper beträgt unbeladen vorne 860 mm, hinten 940 mm und im Mittel = 900 mm.

Das Leergewicht des Logistar 200 mit Heckkipper beträgt rund 1.480 kg. Damit verfügt das elektrische Nutzfahrzeug über eine in dieser Klasse herausragende Nutzlast von 1.070 Kilo.

FBL MÜLLSAMMELAUFBAU

Das hier für Kunden aufgebaute Elektrofahrzeug wird zusätzlich mit dem für den Logistar 200 neu entwickelten Müllsammelaufbau von Lowis erweitert.

Der Umbau vom Heckkipper zum kippbaren Müllsammelfahrzeug geht dabei innerhalb weniger Minuten durch Entfernen der Bordwände und Eckrungen am Heck. Der aus Aluminium gefertigte und nur 200 Kilogramm leichte Müllsammelaufbau (Abmessungen LxBxH: 2000 x 1600 x 1000 mm) wird danach auf der Ladefläche verschraubt und kann anschließend wieder leicht abgenommen werden. Der Boden des Sammelaufbaus ist als wasserdichte Wanne konzipiert, wodurch Verunreinigungen von Fahrzeug und Umwelt vermieden werden. Der Müllsammelaufbau verfügt über eine selbsttätig öffnende, hintere Klappe mit Gasfederunterstützung und kann wahlweise mit Einwurf mit Seitenschiebetüren auf einer oder beiden Seiten konfiguriert werden. Die Schiebetüren sind mit Gleitlagerung und Arretierung im geschlossenen sowie offenen Zustand ausgestattet.

Weitere Auf- und Ausbauvarianten sind je nach Kundenanforderung möglich wie zum Beispiel Bewässerungssysteme, Salzstreuer am Heck mit Fahrzeugschutz, Rundumkennleuchten, Lichtwarnbalken, Arbeitsscheinwerfer, Staukisten, Werkzeugschrank vor Kipperbrücke, Pritsche, 3-Seiten-Kipper und noch vieles mehr.